Wo wir hinfahren

steht unten. Zuvor aber lassen wir den Mann erzählen, unter dessen Schirm die Kelten-Klassik steht: Landrat Rainer Guth.

 

 

Der Donnersberg! Der dominierende Berg über Rheinhessen und die Pfalz. Sichtbar bis weit nach Hessen und Baden-Württemberg, aus der Ferne mysteriös und undurchdringlich, aus der Nähe eindrucksvoll und schroff. Obwohl er bestens erforscht und erwandert ist, behält er das Mysterium seiner Hänge, stillen Täler und kühlen Rücken.

 

Noch bevor die Römer kamen, errichteten die Kelten ein mächtiges Oppidum auf seinem Gipfelplateau. Als sie verschwanden ohne Schriftzeugnisse zu hinterlassen, machten sie den Berg nur noch rätselhafter.

 

 

Die Kelten mochten womöglich die Unzugänglichkeit des nördlichen Donnersberger Umlands. Die Römer ihrerseits blieben lieber im Tal, im Süden, wo es selbst im Herbst noch warm anmutet und wo heute einige der besten Weinlagen Deutschlands zu finden sind.

 

So kombiniert die Kelten-Klassik den sommerlich-freundlichen Landstrich rund ums Zellertal mit den schmalen, gewundenen Straßen des Nordpfälzer Hügellands und präsentiert den Teilnehmern eine exquisite Mischung aus Landschaftsgenuss und Fahrfreude.

 

Start und Ziel ist das Barockstädtchen Kirchheimbolanden, in dessen fachwerklicher Altstadt Start und Ziel liegen.

Die Kelten-Klassik ist

eine eintägige Veranstaltung für Oldtimerfahrer mit Teamgeist. Die Ausfahrt führt durch das liebliche Pfälzer Weinland ebenso wie durch die finsteren Wälder der Nordpfalz. Start und Ziel ist Kirchheimbolanden, die Kleine Residenz.

 

 

10. Juni 2018

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kelten-Klassik